6thfloor.de » Science Net    Home > Thesaurus parvus mathematicus/physicus
Kategorien
Sonstiges
Interaktiv

0196265
Besucher seit 3/2000

Letztes Update:
04.05.2005

Thesaurus parvus mathematicus/physicus

7 Basisgrößen

Größe Symbol Einheit Zeichen
Länge l Meter m
Masse m Kilogramm kg
Zeit t Sekunde s
Stoffmenge n Mol mol
Temperatur T Kelvin K
elektr. Stromstärke I Ampere A
Lichtstärke Iv Candela cd

Abgeleitete Größen

Größe Symbol Berechnungs-
möglichkeit1)
Einheit Einheitensymbol
SI-Darstellung
Bemerkung
Geschwindigkeit v l/t Meter pro Sekunde m/s
Beschleunigung a v/t Meter pro Sekunde² m/s²
Impuls p m·v Newton-Sekunde
Kraft F m·a Newton
Arbeit W F·l Joule
elektr. Energie Eel Q·U = I·U·t Joule 1eV = e·U = 1,602·10-19 C · 1V = 1,602·10-19 C·V = 1,602·10-19 A·s·W/A = 1,602·10-19 A·s·J/(s·A) = 1,602·10-19 J
Fläche A Quadratmeter
Volumen V Kubikmeter
Druck p F/A Pascal 1 bar = 105 Pa
1 torr ≈ 133,32 Pa = 1,3332 mbar
Dichte ρ m/V Kilogramm pro Kubikmeter kg/m³ 1 g/cm³ = 1000 kg/m³
elektrische Spannung U W/Q = R·I Volt
elektrischer Widerstand R U/I Ohm
elektrische Ladung Q I·t Coulomb C = A·s
elektrische Kapazität C Q/U Farad
elektrische Feldstärke E 2) Volt pro Meter
magnetische Feldstärke H 2) Ampere pro Meter A/m
magnetische Flussdichte B 2) Tesla
Drehmoment M F·l Newtonmeter
kinetische Energie Ekin ½·m·v² Joule
potentielle Energie Epot m·g·h Joule Formel gilt für die pot. Energie einer Masse ggü. einem Bezugspotential (h = Abstand/Höhe, g = Erdbeschleunigung)
Frequenz f 1/t Hertz Hz = 1/s
Leistung P W/t Watt

Naturkonstanten

Größe Zeichen Wert
Atomare Masseneinheit mu 1,66053873·1027 kg
Avogadro-Konstante NA 6,02214199·1023 mol-1
Boltzmann-Konstante kB 1,3806505·10-23 J/K
Drehimpulsquantum h/(2π) 1,054571596·10-34 J·s
Elektrische Elementarladung e 1,60217653·10-19 C
Elektrische Feldkonstante ε0 8,854187817·10-12 F/m
Elektronenradius re 2,817940285·10-15 m
Faraday-Konstante F 9,64853515·104 C/mol
Gaskonstante, molare R 8,314472 J/(mol·K)
Gravitationskonstante G 6,673·10-11 N·m²/kg²
Kreiskonstante π 3,1415926535897932
Lichtgeschwindigkeit (Vakuum) c 2,99792458·108 m/s
Loschmidt-Konstante NL 2,6867775·1025 1/m³
Magnetische Feldkonstante µ0 1,2566370614·10-6 H/m³
Molares Normvolumen V 22,413996·10-3 m³/mol V = n·R·T/p
Normalfallbeschleunigung (Erde) g 9,80665 m/s²
Planck-Konstante h 6,62606876·1034 J·s
Ruhemasse des Elektrons me 9,10938188·10-31 kg 5,485799110·10-4 u
Ruhemasse des Neutrons mn 1,67492716·10-27 kg 1,00866491578 u
Ruhemasse des Protons mp 1,67262158·10-27 kg 1,00727646688 u
Rydberg-Konstante R 1,0973731568549·107 1/m
Stefan-Boltzmann-Konstante σ 5,670400·10-8 W/(m²·K4)
Wellenwiderstand (Vakuum) Γ 376,7303 Ω
Wien-Konstante b 2,897756·10-3 m·K

Flächen und Volumina

Sofern an den entsprechenden Stellen nicht anders angegeben, gelten in der nachfolgenden Tabelle diese Bezeichnungen:

Legende
r = Radiush = HöheG = Grundflächea, b = Katheten
geometrische Größe Formel Erläuterung
Dreiecksfläche (allgemein) ½·hc·c c = beliebige Seite
hc = Höhe (senkrecht auf c)
Dreiecksfläche (rechtwinklig) ½·a·b
Dreiecksfläche (gleichseitig)  
Kreisumfang 2·π·r
Kreisfläche π·r²
Ellipsenfläche π·a·b a, b = Halbachsen
Ellipsenumfang elliptisches Integral3) Näherung:
Kugeloberfläche 4·π·r²
Kugelvolumen
Ellipsoidenvolumen a, b, c = Halbachsen
Ellipsoidenoberfläche elliptisches Integral3)
Pyramidenvolumen
Grundfläche = beliebiges n-Eck
Kreiskegelvolumen s = Mantellinie
Kreiskegeloberfläche π·r·(r+s)
Kreiszylindervolumen π·r²·h
Kreiszylinderoberfläche 2·π·r·(r+h)
Prismavolumen G·h
Tetraedervolumen a = Kantenlänge
Tetraederoberfläche
Oktaedervolumen a = Kantenlänge
Oktaederoberfläche
Dodekaedervolumen a = Kantenlänge
Dodekaederoberfläche
Ikosaedervolumen a = Kantenlänge
Ikosaederoberfläche

Anmerkungen:

1) Hier sind eine oder mehrere Möglichkeiten zur Berechnung der entsprechenden Größe angegeben. Es ist zu beachten, dass diese u.U. nur für gewisse Sonderfälle bzw. unter vereinfachenden Voraussetzungen gültig sein können, es ist daher immer die Anwendbarkeit zu prüfen und ggf. entsprechende Literatur zu Hilfe zu nehmen.

2) Die Lösungsverfahren der Feldberechnung fußen auf den Maxwellschen Grundgleichungen. Es gibt selbstverständlich zahlreiche Vereinfachungen für spezielle Probleme/Anordnungen, die die Angabe von einfacheren Gleichungen zur Lösung ermöglichen (z.B. ergibt sich das elektrische Feld zwischen zwei parallelen Kondensatorplatten mit Plattenfläche A und Ladung Q unter Vernachlässigung von Randeffekten zu E=Q/εA). Die große Anzahl an möglichen Gleichungen würde allerdings den Rahmen dieser Übersicht sprengen, entsprechende Formelsammlungen sollten hier weiterhelfen. (Für komplexere Probleme exisitieren ausschließlich Näherungen)

3) Die Berechnung führt auf ein elliptisches Integral, welches i.A. nicht elementar lösbar ist, deswegen sei hier auf entsprechende Tafelwerke (wie z.B. Bronstein) verwiesen.